Solarisation ist die vollständige oder teilweise Umkehrung der Tonwerte eines Bildes als Ergebnis einer zu starken Überbelichtung während des Entwicklungsvorganges. Die Zwischenbelichtung kehrt die Schattenpartien um. Das Resultat ist eine Mischung zwischen Negativ und Positiv.
Die Erfindung der Solarisation geschah sicher zufällig. Eine der Entdeckungsgeschichten ist folgende: Die Fotografen Man Ray (1890-1976) und Lee Miller (1907-1977) arbeiteten gemeinsam in der Dunkelkammer, als Lee Miller plötzlich spürte wie etwas über ihren Fuß zu laufen schien. Vor Schreck schaltete sie das Licht an, wobei das Fotopapier zusätzlich belichtet wurde. Als die Fotografie entwickelt war, wurde der Effekt deutlich.